Gewerkschaft der Sozialverwaltung – Bundesverband

 

Neuigkeiten:

07.12.2023

GdV Brandenburg zeigt Flagge zum Auftakt der entscheidenden 3. Verhandlungsrunde zum TV-L

Am Verhandlungsort der entscheidenden 3. Verhandlungsrunde zum TV-L demonstrierten am 07.12.2023 vor dem Kongresshotel in Potsdam die Gewerkschaften um ihre Forderungen für die Einkommensrunde 2023 zu untersetzen.

Die GdV Brandenburg war vor Ort und zeigte Flagge. 

Während der Demonstration wurde deutlich, dass von den Arbeitgebern nunmehr ein gutes Angebot erwartet wird. Die Zeit des Taktierens und Hinhaltens ist vorbei. Die Kolleginnen und Kollegen sind von den bisherigen Verhandlungen bitter enttäuscht und erwarten Wertschätzung für die geleistete Arbeit.

Jetzt sind die Arbeitgeber am Zuge!


20231207_122243
20231207_122243
20231207_122954
20231207_122954
20231207_122946
20231207_122946

 

05.12.2023

Let's talk about Finanzen/Beiträge/Abrechnungen

Einladung zum GdV - Mitglieder - Stammtisch am 10.01.2024!

Eingeladen sind Schatzmeisterinnen und Schatzmeister aller Landes-, Bezirks- und Ortsverbände der GdV.
Im Vorfeld des Mitglieder-Stammtisches können Anregungen, Feedback, Problemfälle oder auch Fragen aus dem täglichen Arbeitsumfeld an die 

GdV – Bundesleitung übermittelt werden.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen sich kennen und tauschen sich über Aufgaben und Strukturen in den einzelnen Verbandsebenen aus. Abrechnungsabläufe, statistische Erhebungen, Aufwand und Nutzen werden besprochen und dabei geprüft, ob bei den einzelnen Aufgaben Optimierungsmöglichkeiten bestehen. 

Anmeldungen  sind bis 08.01.2024 an Thomas Falke zu richten. Der GdV – Mitglieder – Stammtisch findet am Mittwoch, den 10.01.2024 ab 19.00 Uhr über die Kommunikations-Plattform GoToMeeting statt.                                                                                                                                                                               Die erforderlichen Zugangsdaten werden nach erfolgter Anmeldung zugesandt. Wir freuen uns auf rege Beteiligung!


 

03.12.2023

Die Sozialverwaltung









Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift finden Sie hier


29.11.2023

In Nürnberg zogen am 29. November 2023 über 3000 Kolleginnen und Kollegen aus den Fachgewerkschaften des bayerischen Beamtenbundes in zwei Demonstrationszügen durch die Innenstadt, um für ihre Forderung nach 10,5 Prozent, mindestens 500 Euro mehr im Monat einzutreten. Der GdV-Landesverband Bayern war mit einer starken Delegation aus den Bezirksverbänden Mittelfranken, Oberfranken, Unterfranken und der Oberpfalz vertreten.



Foto: Manfred Eichmeier


17.11.2023

Kundgebung des dbb Sachsen-Anhalt

Anlässlich der aktuellen Tarifverhandlungen fand am 16.11.2023 in Magdeburg die Kundgebung des dbb Sachsen-Anhalt vor dem Justizzentrum statt. 

Die Beteiligung der Mitglieder der GdV Sachsen-Anhalt an dieser Aktion war herausragend. Der Landesvorsitzende Harald Trieschmann war total begeistert und schwer beeindruckt von der tollen Beteiligung an der Kundgebung. Auch die Frauenvertretung der GdV Sachsen-Anhalt, angeführt von unserer stellvertretenden Vorsitzenden der bundesfrauenvertretung des dbb Michaela Neersen, war mit zahlreichen Kolleginnen vertreten. "Ein Drittel unserer Mitglieder hat an der Kundgebung teilgenommen. Eine solch große Resonanz hat die GdV Sachsen-Anhalt nach meiner Erinnerung, noch nie in unserer Geschichte erreicht" stellte er am Ende der Veranstaltung fest. Dafür allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön. "So macht gewerkschaftliches Engagement Spaß. Und so ganz nebenbei haben wir dem Arbeitgeber auch noch deutlich gemacht, was wir von seiner fehlenden Wertschätzung unserer Arbeit halten!" erklärte er abschließend.

Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeitgeber jetzt endlich wach werden, aus ihrem Elfenbeinturm herabsteigen und ein Angebot vorlegen, dass die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen so wert schätzt, wie sie es verdienen.

 


06.11.2023

Einkommensrunde 2023 TVL – GdV auch nach der zweiten Verhandlungsrunde enttäuscht

Auch in der zweiten Einkommensrunde zum TV-L haben die Arbeitgebervertreter kein Angebot vorgelegt.

Für die GdV ist völlig unverständlich, dass die Länder nach keinen Lösungen suchen. Es kann und darf nicht Ziel sein, dass die Landesverwaltungen ihre Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit verlieren. Im Zweifel sollen die Landesverwaltungen scheinbar einfach billig sein.

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach kommentierte das so: „Für so eine kurzsichtige und destruktive Politik stünden die Gewerkschaften nicht zur Verfügung.“
Jetzt hilft nur noch der Druck von der Straße. Die Arbeitgeber müssen spüren, dass die Beschäftigten gewillt und bereit sind, die Forderungen auf der Straße umzusetzen.

Die GdV ruft alle Mitglieder auf, sich an den nun folgenden Aktionen aktiv zu beteiligen. Die Arbeitgeber müssen spüren, dass die Beschäftigten machtvoll hinter den Forderungen des dbb stehen.

Von daher zeigt Flagge im Hinblick der anstehenden dritten Verhandlungsrunde vom 7. bis 9. Dezember 2023.

Flugblatt dbb:
https://www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2023/Einkommensrunde_Laender/231103_flugblatt_einkommensrunde_tvl_nr12.pdf


28.10.2023

Enttäuschender Auftakt zur Einkommensrunde mit der TdL

In der ersten Einkommensrunde zum TV-L haben die Arbeitgebervertreter kein Angebot vorgelegt

Aus Sicht der GdV ist dies kein guter Start. Die Länder müssen endlich die Zeichen der Zeit erkennen. Wenn sie mit den anderen (öffentlichen) Arbeitgebern wettbewerbsfähig und zudem auch zukünftig noch ein attraktiver Arbeitgeber bleiben wollen, müssen sie ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen.

Insofern fordert die GdV von der TdL Respekt und Gerechtigkeit für die Beschäftigten in den Landesverwaltungen.

Wir erwarten am 02.11.2023 ein Angebot, dass die Leistungen und Benachteiligungen der Landesbeschäftigten endlich anerkennt und die Einkommensrückstände zum TVöD beendet.
Die GdV ist bereit, die berechtigten Forderungen des dbb in der Einkommensrunde mit Nachdruck durchzusetzen.

www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2023/231026-Einkommensrunde_TV-L_2023_Nr._8_dbb.pdf

 

22.10.2023

GdV-Bundesleitung

Am 21.10.2023 trafen sich der GdV-Bundesvorstand und die Vorsitzenden und Stellvertreter/innen der Landesverbände Bayern, Thüringen und Sachsen in Mödlareuth zum 1. Grenzlandtag der GdV. 

Nach dem Besuch des Museums „Deutsche Einheit“ und gemeinsamem Mittagessen rundete eine Wanderung durch das Auental mit anschließender Einkehr zu Kaffee und Kuchen eine rundum gelungene Veranstaltung ab.


 

Foto: Manfred Eichmeier; Teilnehmer 1. Grenzlandtag



14.10.2023

Seminar "Einführung und allgemeiner Überblick zum SGB XIV"

Am 12. und 13.10. hielt die GdV in Nürnberg ein Seminar zur Einführung des SGB XIV ab. Mit Dr. Christian Weber, Referatsleiter beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt und Herausgeber eines Kommentars zum SGB XIV, konnte ein außerordentlich kompetenter Referent gewonnen werden, der den 21 Seminarteilnehmern aus 5 Bundesländern einen umfassenden Überblick das neue SGB XIV vermittelte.


Foto: Nadine Sohr; Seminarteilnehmer mit Dr. Christian Weber (rechts)


11.10.2023

Bekanntgabe der Forderungen des dbb zur Einkommensrunde 2023 zum TVL

Der dbb fordert für die Einkommensrunde zum TVL:

  • 10,5 Prozent, mindestens jedoch 500 Euro
  •  200 € monatliche Erhöhung der Entgelte für Auszubildende, Studierende und Praktikantinnen/Praktikanten
  • 12 Monate Laufzeit des Tarifvertrages
  • Unbefristete Übernahme in Vollzeit der Auszubildenden und Dual Studierenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung
Des Weiteren wird erwartet, dass eine zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Verhandlungsergebnisses auf die Beamtinnen/Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen/Versorgungsempfänger der Länder und Kommunen erfolgt.


Der dbb-Vorsitzende Ulrich Silberbach äußerte sich wie folgt zu den Forderungen:

„Die Länder sind auf dem Arbeitsmarkt oft nicht mehr konkurrenzfähig – nicht zur Privatwirtschaft und auch nicht zu Bund und Kommunen. Je nach Eingruppierung ergeben sich im Vergleich zum Bund demnächst Rückstände von weit über 10 Prozent. Schon mit Blick auf die demografische Lage und den leer gefegten Arbeitsmarkt müssen sie also ein Eigeninteresse haben, den Gleichklang mit Bund und Kommunen wiederherzustellen.“

Die GdV unterstützt vollumfänglich die Forderungen des dbb. Auch wir sehen den Wettbewerb bei der Personalbindung und -gewinnung mit den anderen öffentlichen und privaten Arbeitgebern. In der Zeitschrift der GdV "Die Sozialverwaltung", Ausgabe 02/2023, haben wir bereits auf die massiven Einkommensunterschiede zum TVöD hingeweisen. Die Aufgabenentwicklung und die damit oftmals verbundene Zunahme der Arbeitsverdichtung erfordern den Einsatz von qualifizierten Personal, welches eine angemessene Bezahlung verdient.


Als GdV müssen und werden wir bei der Einkommensrunde Flagge zeigen und den dbb bei den Verhandlungen unterstützen!

 Die Einkommensrunde beginnt am 26.10.2023. Weitere Termine sind für den 02.11. bis 03.11.2023 und den 07.12. bis 09.12.2023 vereinbart.

Link zur Einkommensrunde TV-L 2023

https://www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2023/231011_Einkommensrunde_TV-L_2023_Nr._7_dbb.pdf

03.10.2023

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"











23.09.2023

9. Treffen der GdV-Ehemaligen

Unter dem Motto des Herzogs Georg II. von Sachsen Meiningen: „Dem Volke zur Freude und Erhebung“, trafen sich vom 14.09. bis 17.09.2023 wieder ehemalige Mitglieder des GdV-Bundesvorstandes zum mittlerweile 9. Ehemaligentreffen in Meiningen und Erfurt.

Bei herrlichem Wetter standen bei der vom GdV-Ehrenmitglied Marlene Wolf wieder perfekt organisierten Veranstaltung unter anderem eine Führung im Staatstheater Meiningen, der Besuch einer Oper von Richard Wagner und der Besuch des Meininger Dampflokwerks auf dem Programm.





13.09.2023

Landesverband Berlin

Am 13.09.2023 feierte das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin das alljährliche Sommerfest. Hierbei durfte sich der zukünftige GdV-Landesverband Berlin den Kolleginnen und Kollegen des LAGESO präsentieren. 

Die GdV-Mitglieder verteilten Informationsmaterial und kleine Überraschungen der Kooperationspartner der GdV. Die GdV ist eine Fachgewerkschaft im dbb beamtenbund und tarifunion und setzt sich für die Belange der Kolleginnen und Kollegen beim Land und den Kommunen ein. 

Der GdV-Landesverband Berlin feiert am 28.11.2023 in der Geschäftsstelle des dbb Landesbundes Berlin seine Gründungsveranstaltung. 

                                                                                                                                          

                                      Fotos: privat 

                                                       


12.09.2023

DBB-Regionalkonferenzen

Im Oktober beginnt die Einkommensrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). 

Die dbb Mitglieder diskutieren nun, welche Themen ihnen dabei am wichtigsten sind und wie diese erreicht werden können. Dies erfolgt auf insgesamt sechs Regionalkonferenzen, die bis zum Beschluss der offiziellen Forderungen am 11. Oktober 2023 stattfinden. 

Bei der Auftaktveranstaltung der dbb -Regionalkonferenzen in Düsseldorf am 05.09.23 konnte der GdV-Bundesvorsitzende Thomas Falke auch die Positionen der GdV darlegen.




Foto: Windmüller

 

12.09.2023

Hauptversammlung der dbb frauen in Nürnberg

 Vom 07. – 09. September trafen sich die dbb frauen zur Sitzung der Hauptversammlung in Nürnberg. „Wie können wir Erwerbstätigkeit von Frauen steigern? Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Freistaat Bayern“ lautete der Titel einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Bayerischen Landtag. Die stellvertretende Bundesvorsitzende des dbb und Vorsitzende der dbb frauen, Milanie Kreutz, diskutierte verschiedene Aspekte zu diesem Thema mit Elmar Hayn, Sprecher für Fragen des öffentlichen Dienstes der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Arif Tasdelen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion und Sprecher der Fraktion für Fragen des öffentlichen Dienstes, Gabi Schmidt, Sprecherin Frauen und Gleichstellung der Freien Wähler und Matthias Fischbach, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion.


Auch der Oberbürgermeister von Nürnberg, Marcus König, nahm sich Zeit und empfing die dbb frauen im „Schönen Saal“ des Nürnberger Rathauses. Die Stadt Nürnberg wurde kürzlich für ihre hervorragende Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet und erhielt den „Gender Award – Kommune mit Zukunft 2023“. Ein Besuch im „Zukunftsmuseum“ des Deutschen Museums und ein Abendessen in einer Nürnberger Traditionsgaststätte rundeten den kulturellen Teil der Hauptversammlung ab.

Auch Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL, stattete den dbb frauen einen Besuch ab und richtete ein Grußwort an sie: „Gleiche Chancen und Möglichkeiten für alle! Der Bayerischen Staatsregierung ist es ein großes Anliegen, die Erwerbstätigkeit von Frauen zu steigern.“ Der Freistaat Bayern biete den Bediensteten nicht nur eine sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern auch gleiche Karrieremöglichkeiten.
Für die GdV nahm Bundesfrauenvertreterin Karin Kuhbandner an der Sitzung teil.


 25.08.2023

Landesverband NRW 

Der GdV-Landesverband NRW erwartet eine Klagewelle der NRW-Beamtinnen und -Beamten. 

Anlass für diese Befürchtung ist die aktuelle Berichterstattung der Rheinischen Post vom 23.08.2023. Weitere Infos lesen Sie hier!

Die kleine Anfrage des Fraktionsvize, Ralf Witzel und die Antwort der Landesregierung lesen Sie hier!


13.08.2023

Versicherungscheck - Wichtige Policen zuerst!

Um die existenziellen Risiken lückenlos abgesichert zu haben, benötigt man nicht dutzende Versicherungen. Mit folgenden vier Policen ist man auf der sicheren Seite:

Jeder, der von seiner Arbeitskraft lebt, sollte für den Fall abgesichert sein, dass man nicht mehr arbeiten kann. Für Beamtinnen und Beamte geht das nur mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung. Tarifbeschäftigte im Öffentlichen Dienst schließen eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Im Versicherungsfall sorgt eine Dienstunfähigkeits- bzw. Berufsunfähigkeitsrente dafür, dass man finanziell abgesichert bleibt. Keine Sekunde über den Abschluss nachdenken, sollte man auch bei der privaten Haftpflichtversicherung. Ohne müsste man für sämtliche Sach-, Personen- und Vermögensschäden einstehen, die man verursacht. Eine Risikolebensversicherung ist der einzige Schutz für Alleinverdiener oder bei einem laufenden Immobilienkredit, um im Todesfall das Einkommen der Familie zu sichern. Auch wenn beide Partner berufstätig sind, ist sie ein nützlicher Rettungsring. Die Krankenversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Beamte und Beamtenanwärter erhalten vom Dienstherrn eine Beihilfe. Die verbleibenden Kosten können individuell passend über eine beihilfekonforme private Krankenversicherung abgedeckt werden.

Alle genannten Versicherungen können dbb Mitglieder und ihre Angehörigen zu leistungsstarken Konditionen über das dbb vorsorgewerk abschließen. Dabei profitieren sie von attraktiven Mitgliedsvorteilen. www.dbb-vorteilswelt.de/versicherung

Tipp: Versicherungsordner aufräumen

Es gibt Anlässe, in denen man ohne schlechtes Gewissen den Versicherungsordner entschlacken kann. Das betrifft vor allem Familien, bei denen die Kinder flügge geworden sind oder man selbst dem wohlverdienten Ruhestand entgegensieht. So kann beispielsweise eine bestehende Familienhaftpflicht angepasst werden, da der Nachwuchs sich mittlerweile selbst haftpflichtversichert hat.
Gelegenheit zur Kostenreduktion bietet sich immer dann, wenn zwei Menschen sich entscheiden, zusammenzuziehen. Statt vorher zwei, reicht nun eine Versicherung, z.B. für Haftpflicht, Rechtsschutz, Hausrat. Die Partner müssen nur prüfen, wer in den Vertrag des anderen einsteigt und welcher aufgelöst werden kann. Dabei ist in der Regel das Alter der Verträge entscheidend - der ältere bleibt bestehen, der jüngere wird gekündigt.


01.08.2023

Die Sozialverwaltung

 




Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift finden Sie hier 






19.07.2023

Anmeldungen für das Seminar "Einführung und allgemeiner Überblick zum SGB XIV"

Die GdV führt vom 12.10. bis 13.10.2023 ein Seminar zum Thema "Einführung und allgemeiner Überblick zum SGB XIV" in Nürnberg durch. 

Nähere Informationen u.a. zum Seminarinhalt finden Sie hier

Anmeldungen nimmt Thomas Falke (thomas.falke@gdv-bund.de) entgegen. 

Anmeldeschluss ist der 01.09.2023.


07.07.2023

Landesverband Bayern

Beim Sommerempfang des BBB am 04.07.2023 am Nockherberg in München waren nicht nur die Fachverbandsvorsitzenden sondern auch zahlreiche Politiker, unter ihnen der Bayerische Finanzminister Albert Füracker und der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann zu Gast. Bei herrlichem Wetter bot sich für den GdV-Landesvorsitzenden Manfred Eichmeier die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Abgeordneten der verschiedenen Fraktionen im Landtag.


Der GdV Landesvorsitzende Manfred Eichmeier und Arif Tasdelen, stellvertretender Vorsitzender der BayernSPD-Landtagsfraktion Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion für Fragen des öffentlichen Dienstes


03.07.2023

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"











26.06.2023

Personalratssitzungen und Personalversammlungen nun dauerhaft digital möglich

Unbefristete Änderung des Landespersonalvertretungsgesetz NRW verkündet

Nachdem der Gesetzgeber in Nordrhein-Westfalen durch mehrfache befristet gültige Änderungen des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPVG) NRW die Möglichkeit geschaffen hat, Personalratssitzungen digital durchführen und Beschlüsse fassen zu können, ist dies nun unter bestimmten Voraussetzungen dauerhaft möglich. Gleiches gilt für Personalversammlungen.

18.06.2023

Gute Zusammenarbeit auch zukünftig  pflegen und fortführen Antrittsbesuch  der Vorsitzenden der Gewerkschaft der Sozialverwaltung (GdV) bei LSJV-Präsident 

 

Seit rund sieben Monaten ist Christiane Lehnert die Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz. Sie folgte auf Hans-Josef Feis, welcher die Geschicke der GdV fast 8 Jahre leitete. Jetzt besuchte sie zusammen mit ihrem ersten Stellvertreter, Uwe Hirsch, den Präsidenten des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung am Standort Mainz zum offiziellen Antrittsbesuch.
Im Landesvorstand sind, nach den Neuwahlen am 30.11.2022, alle Ortsverbände mit Ausnahme Landau vertreten. Dies fördert eine gute Kommunikation und Schnittstelle zu den einzelnen Ortsverbänden an den Standorten des Geschäftsbereiches.
Seit einigen Legislaturperioden ist die GdV stärkste Kraft im Gesamtpersonalrat (GPR). Bei der letzten Wahl im Jahr 2021 konnten erneut fünf GdV-Mitglieder in dieses Gremium einziehen.
Durch die starke Präsenz in allen Personalratsgremien (auch im ÖPR und BPR) konnten viele Sachthemen nachhaltig verfolgt und unterstützt werden. Hier pflegen wir eine gute Kommunikation mit der Dienststellenleitung, welche wir turnusmäßig z.B. zum Vierteljahresgespräch treffen.
Präsident Placzek hieß die beiden noch einmal ganz offiziell willkommen. Alle bekräftigten die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Dienststellenleitung und Gewerkschaft, auch zukünftig pflegen und fortführen zu wollen.

 

14.06.2023

dbb frauen: Frauenpolitische Fachtagung 2023

 

„Hinsehen, Einschreiten, Vorbeugen – Null Toleranz bei sexueller Belästigung, Gewalt und Mobbing“ lautete das Motto der frauenpolitischen Fachtagung der dbb frauen am 14.06.2023 in Berlin. Bei der hochkarätig besetzten Veranstaltung im dbb forum beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und auch einige Teilnehmer mit den verschiedenen Erscheinungsformen von Übergriffen und Mobbing, erfuhren, welche Personen besonders gefährdet sind und was getan werden kann und muss, um entsprechende Vorfälle zu verhindern bzw. wie man Betroffenen helfen und sie unterstützen kann. Neben Milanie Kreutz, der Vorsitzenden der dbb frauen, und dbb-Vorsitzendem Ulrich Silberbach sprachen Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Seniorin, Frauen und Jugend, Katrin Walter, Abteilungsleiterin für den öffentlichen Dienst im Bundesinnenministerium, Dr. Sabine Jenner, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte an der Charité Berlin und Co-Autorin der Studie „Watch Protect Prevent – Schutz und Prävention von sexueller Belästigung“, Sandra Maurer, Rechtsanwältin und Co-Autorin des Buchs „Mobbing und sexuelle Belästigung im öffentlichen Dienst“ und Ferda Ataman, unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung, zu den fast 200 Teilnehmenden. In einer Fishbowl-Debatte diskutierten neben Milanie Kreutz und Sandra Maurer auch Kathrin Böhler, juristische Referentin im Beratungsreferat der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, und Dr. Nina Guérin, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Baden-Württemberg, mit dem Publikum Konzepte und Maßnahmen für den Schutz am Arbeitsplatz. Moderiert wurde die Debatte von Boussa Thiam, die u.a. für den WDR, Deutschlandfunk Kultur und den RBB tätig ist.
Die GdV war bei der Fachtagung vertreten durch die stellvertretende Vorsitzende der dbb frauen Michaela Neersen, Bundesfrauenvertreterin Karin Kuhbandner und Ute Netzker vom Landesverband Sachsen-Anhalt.


 

22.05.2023

GdV gratuliert Verena Bentele

Zur öffentlichen Veranstaltung des VdK, der vom 15.-17.05. 2023 seinen Bundesverbandstag in Berlin abhielt, war auch der stellvertretende GdV-Bundesvorsitzende Manfred Eichmeier geladen. 

Der Bundesverbandstag hat Verena Bentele einstimmig für weitere 4 Jahre als VdK-Präsidentin im Amt bestätigt. Die GdV hatte damit doppelten Anlass zur Gratulation an Verena Bentele, denn erst zwei Wochen zuvor war sie auch einstimmig zur neuen bayerischen VdK-Präsidentin gewählt worden. Eichmeier übermittelte an die VdK-Präsidentin stellvertretend für die GdV-Bundesleitung die besten Glückwünsche, verbunden mit der Hoffnung, dass GdV und VdK die bewährte gute Zusammenarbeit weiterhin fortsetzen werden.  



17.05.2023

GdV-Landesverband Bayern beim Verbändetag des BBB


„Gemeinschaft neu denken!“ – unter diesem Motto fand der zweite Verbändetag des Bayerischen Beamtenbundes in München statt. In fünf Workshops, u.a. zu den Themen Nachwuchswerbung im Verband und Nachhaltigkeit, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den dem BBB angeschlossenen Mitgliedsgewerkschaften die Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung mit dem BBB selbst, aber auch untereinander, und nahmen neues Fachwissen und viele Ideen und Anregungen für die künftige Verbandsarbeit mit. Die GdV war durch die drei stellvertretenden Landesvorsitzenden Julia Brendel, Sabine Hartmann-Ward und Karin Kuhbandner sowie durch Dominik Konther und Pia Winzek, Vorsitzender und stellvertretende Vorsitzende der dbbjb Bayern, vertreten.


Von links: BBB-Vorsitzender Rainer Nachtigall mit der GdV-Delegation Pia Winzek, Sabine Hartmann-Ward, Karin Kuhbandner, Julia Brendel und Dominik Konther (Foto: Andreas Gebert/BBB)


11.05.2023

Konstituierende Sitzung des Landesvorstand Rheinland-Pfalz

 

Am Donnerstag, den 11.05.2023, traf sich der neu gewählte Landesvorstand am Dienstort Trier zur konstituierenden Sitzung.

Die Landesvorsitzende, Christiane Lehnert, eröffnete die Landesvorstandssitzung und begrüßte alle Teilnehmer:innen sehr herzlich. Danach erfolgte der Einstieg in die Tagesordnung.

Im Landesvorstand sind, nach den Neuwahlen am 30.11.2022, alle Ortsverbände mit Ausnahme Landau vertreten. Dies fördert eine gute Kommunikation und Schnittstelle zu den einzelnen Ortsverbänden in Koblenz, Trier und Mainz.

Seit einigen Legislaturperioden ist die GdV stärkste Kraft im Gesamtpersonalrat (GPR). Bei der letzten Wahl im Jahr 2021 konnten erneut fünf GdV-Mitglieder in dieses Gremium einziehen.

Durch die starke Präsenz in allen Personalratsgremien (auch im ÖPR und BPR) konnten viele Sachthemen nachhaltig verfolgt und unterstützt werden. Hier sind folgende Beispiele zu nennen: Arbeitszeitregelung, Dienstvereinbarung Arbeit von zu Hause, Stärkung der kleinen Standorte durch Zuweisung neuer Aufgaben.
Der Landesvorstand möchte die Gewerkschaftsarbeit neu aktivieren, um dem Mitgliederschwund entgegen zu wirken.

Weiterhin setzt der Landesvorstand auf die Gremienarbeit im Geschäftsbereich. Die Öffentlichkeitsarbeit soll verstärkt werden. Dies z.B. durch Teilnahme an Protestveranstaltungen im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen etc.

 

Christiane Lehnert, GdV-Landesverbandsvorsitzende Rheinland-Pfalz


02.05.2023

GdV Landesverband Bayern

Am 02.05.2023 fand in Nürnberg die turnusgemäße Sitzung des GdV-Landesvorstandes statt. 

Der Landesvorstand beschäftigte sich unter anderem ausführlich mit der aktuellen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes zur Eingruppierung der Geschäftsstellenverwalter in der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit. 

Weitere Themen waren die anstehenden Wahlen zur Jugend-und Auszubildendenvertretung, der Aufbau einer GdV-Landesfrauenvertretung und eine stärkere Einbindung der GdV-Jugend in die Arbeit des Landesvorstandes. Auch der Landesdelegiertentag 2024 warf schon seine Schatten voraus.



26.04.2023

dbb frauen: Seminar und politische Gespräche in Berlin

Mit einem dreitägigen Seminar „Rhetorik und starker Auftritt – Frauenpower durch mentale Stärke“ in Berlin schloss das Mentoring-Programm für Neumitglieder der Hauptversammlung der dbb frauen. 

Die Teilnehmerinnen, darunter auch GdV-Bundesfrauenvertreterin Karin Kuhbandner, holten sich „rhetorischen Feinschliff“ und lernten, Stimme und Körpersprache wirkungsvoll einzusetzen, „rhetorische Weichmacher“ zu vermeiden, mit Lampenfieber umzugehen, schlagfertig zu reagieren, in schwierigen Diskussionen zu überzeugen und vieles mehr. Höhepunkt des Seminars war ein Besuch im Bundestag zum Gespräch mit MdB Ulrike Bahr, SPD, Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Themen wie Frauenförderung im öffentlichen Dienst, eine bessere Unterstützung pflegender Angehöriger, das neue Familienstartzeitgesetz und vieles mehr wurden erörtert. Anschließend statteten die Teilnehmerinnen dem Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) einen Besuch ab und erfuhren von Anna Riecken, Leiterin des Referats für Frauen in Führungspositionen und Gleichstellungsfragen im öffentlichen Dienst, welche Anstrengungen das BMFSFJ unternimmt, um die Gleichstellung in Bundesbehörden voranzutreiben und mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. 

Auch aktuelle frauenpolitische Vorhaben auf europäischer Ebene wurden den Teilnehmerinnen vorgestellt, so die EU-Richtlinien zu Führungspositionen und für mehr Lohntransparenz. Mit dem Mentoring-Programm der dbb frauen wurden die Teilnehmerinnen bestens auf ihre Aufgaben als Frauenvertreterinnen ihrer Fachgewerkschaft oder ihrem Landesverband vorbereitet und konnten ein wertvolles Netzwerk aufbauen.

dbb frauen-Vorsitzende Milanie Kreutz, MdB Ulrike Bahr und stv. dbb frauen-Vorsitzende Michaela Neersen (GdV), vorne, zweite bis vierte von links, im Kreis der Seminar-Teilnehmerinnen (Foto: dbb frauen)


23.04.2023

Tarifverhandlungen zum TVöD - Einigung erzielt!

Nach zähen Verhandlungen wurde auf der Grundlage der Einigungsempfehlung der Schlichtungskommission folgender Kompromiss erreicht.

Die wesentlichen Eckpunkte der Einigung:

  • Ein steuer- und sozialabgabenfreies Inflationsausgleichsgeld in Höhe von 3.000 Euro (stufenweise Auszahlung ab Juni 2023).
  • Ab dem 1. März 2024 Erhöhung der Tabellenentgelte um 200 Euro (Sockelbetrag) und anschließend um 5,5 Prozent (Anpassung des Erhöhungsbetrags auf 340 Euro, wo dieser Wert nicht erreicht wird).
  • Ausbildungs- und Praktikantenentgelte werden zum gleichen Zeitpunkt um 150 Euro erhöht.
  • Vertragslaufzeit: 24 Monate

 

Der dbb Vorsitzende Ulrich Silberbach äußerte sich wie folgt:
„Das Ergebnis könne sich aber durchaus sehen lassen. 3.000 Euro Inflationsausgleich und mindestens 340 Euro tabellenwirksame Erhöhung für jede und jeden. Prozentual liegen allein die Tabellenerhöhungen – je nach Entgeltgruppen – damit zwischen 8 und 16 Prozent.“

Für die GdV ist das Ergebnis der Tarifverhandlungen ein Kompromiss und schmerzt insofern in einigen Punkten. Dies betreffen beispielsweise die lange Laufzeit und die relativ späte tabellenwirksame Erhöhung.

Weitere Infos unter:  
https://www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2023/Einkommensrunde_2023/230423_Flugblatt_Einkommensrunde_TVoeD_2023_Nr30.pdf

 


17.04.2023

TVöD: Empfehlung der Schlichtungskommission liegt vor

  • Beschäftigten, die unter den TVöD oder TV-V fallen, wird ein Inflationsausgleichsgeld gezahlt, beginnend mit einer Sonderzahlung von 1.240 Euro im Juni 2023. In den Monaten Juli 2023 bis einschließlich Februar 2024 werden dann monatliche Sonderzahlungen in Höhe von 220 Euro geleistet. Die Zahlungen aus dem Inflationsausgleichsgeld summieren sich auf insgesamt 3.000 Euro und sind steuer- und abgabenfrei.
  • Die Tabellenentgelte werden für die genannten Bereiche ab dem 1. März 2024 zunächst um 200 Euro (Sockelbetrag) und anschließend um 5,5 Prozent erhöht. Soweit dabei keine Erhöhung um 340 Euro erreicht wird, wird der betreffende Erhöhungsbetrag auf 340 Euro gesetzt.
  • Studierende, Auszubildende sowie Praktikantinnen und Praktikanten erhalten abweichend von den oben genannten Regelungen im Juni 2023 ein Inflationsausgleichsgeld von 620 Euro und ab Juli 2023 bis Februar 2024 monatlich 110 Euro. Die Ausbildungsentgelte werden für sie ab März 2024 um 150 Euro angehoben.
  • Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt 24 Monate ab Januar 2023.

Auf Basis der Schlichtungsempfehlung werden die Tarifparteien am kommenden Samstag, dem 22. April 2023, die Tarifverhandlungen in Potsdam wieder aufnehmen.


17.04.2023

Einladung zur 17. frauenpolitischen Fachtagung

Die dbb bundesfrauenvertretung wird am Mittwoch, den 14.06.2023 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im dbb forum in Berlin ihre 17. Frauenpolitische Fachtagung unter dem Motto „Hinsehen, Einschreiten, Vorbeugen – Null Toleranz bei sexueller Belästigung, Gewalt und Mobbing“ durchführen. Zu dieser Tagung laden wir noch einmal herzlich ein und bitten um Anmeldung unter folgendem Link: https://events.ehotel-meetings.de/17-frauenpolitische-fachtagung

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmenden kostenlos, Reisekosten können von der dbb bundesfrauenvertretung jedoch nicht übernommen werden.


09.04.2023

Die Gewerkschaft der Sozialverwaltung wünscht allen frohe Ostern!



03.04.2023

Die Sozialverwaltung




Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift "Die Sozialverwaltung" 

finden Sie hier





03.04.2023

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"









01.04.2023

Landesverband Rheinland-Pfalz

Staatssekretär Fedor Ruhose besucht den Standort Trier 

Am Donnerstag, den 23.03.2023, besuchte der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland-Pfalz den Standort Trier. Damit endete der Reigen der Antrittsbesuche im Geschäftsbereich des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung.

Nach der Begrüßung und einführenden Informationen zum Standort Trier, durch LSJV-Präsident Detlef Placzek ergriff der Gesamt-Personalratsvorsitzende und 1. stellvertretender Landesverbandsvorsitzender Uwe Hirsch die Chance auf die Sorgen und Nöte der Belegschaft aufgrund neuer Aufgabenzuweisungen und dadurch bedingter Aufgabenverdichtung hinzuweisen.

Danach hatten einige Referate im Geschäftsbereich Gelegenheit zur Präsentation. So wurde einer der Arbeitsbereiche der Abteilung 4, Pflegestützpunkte und Vergütungsvereinbarungen SGB XI vorgestellt.
Anschließend folgte die Abteilung 7 mit den Schwerpunkten, Pflegeberufegesetz, Bußgeldverfahren nach SGB IV/XI und das Landestariftreuegesetz, Tarifregister. Die vortragenden Kollegen stellten sich im Anschluss der Präsentationen den Fragen des Plenums. In diesem Rahmen haben mein 1. Stellvertreter und ich uns als neuer GdV-Landesvorstand vorgestellt. 

Nach einer kurzen Stärkung im Sitzungssaal bot sich die Gelegenheit römische Ausgrabungen im Kellergeschoss des Dienstgebäudes zu besichtigen. Diese wurden fachkundig durch eine Kollegin vorgestellt.

Christiane Lehnert, GdV-Landesverbandsvorsitzende Rheinland-Pfalz


 30.03.2023

Tarifrunde Öffentlicher Dienst: Verhandlungen gescheitert!!!

dbb beamtenbund und tarifunion und ver.di haben die Verhandlungen für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen nach zähen Verhandlungen in der dritten Runde für gescheitert erklärt. Die Arbeitgeber werden nun die Schlichtung einberufen.                Weitere Infos folgen!


29.03.2023

GdV-Landesverband Bayern beim BBB-Hauptausschuss

Hochkarätige Gäste konnte der BBB-Vorsitzende Reiner Nachtigall zur öffentlichen Veranstaltung bei der Sitzung des BBB-Hauptausschusses am 29.03.2023 begrüßen. Neben Finanzminister Albert Füracker ließ es sich auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder nicht nehmen, zu den Delegierten zu sprechen. Für die GdV nahmen die stellvertretende Landesvorsitzende Julia Brendel und der Vorsitzende der dbbjb, Dominik Konther, am BBB-Hauptausschuss teil.

 

Foto: v.l. Nina Gürster, stellv. Vorsitzender der dbbjb, Ministerpräsident Söder, stellv. GdV-Landesvorsitzende Julia Brendel (Foto: Brendel)

 


21.03.2023

GdV-Landesverband Sachsen zeigt Flagge

20230321_150953
20230321_150953
Demo_Dresden_1
Demo_Dresden_1
IMG-20230321-WA0001
IMG-20230321-WA0001


Bei der Demonstration des SBB am 21.03.23 vor dem Kommunalen Arbeitgeberverband Sachsen (KAV) in Dresden, Holbeinstraße 2 mit ca. 300 Beschäftigten und Beamten/Beamtinnen aus den Mitgliedsgewerkschaften war auch der Landesverband der GdV Sachsen vertreten. Wir unterstützen damit die Forderungen des dbb im Interesse unserer Kolleginnen und Kollegen.


12.03.2023

GdV LV-Brandenburg im Austausch mit der Politik

Am 22. Februar 2023 veranstaltete der dbb beamtenbund und tarifunion brandenburg erneut seinen Parlamentarischen Abend im Landtag Brandenburg. Die Landesregierung war durch zahlreiche Minister vertreten. Darüber hinaus haben auch Landtagsabgeordnete, wie z. B. Prof. Dr. med. Michael Schierack aus Cottbus, an der Veranstaltung teilgenommen. Für die GdV nahmen der Vorsitzende Detlef Mangler und der stellvertretende Vorsitzende Franz Ifland teil.
Eröffnet wurde der Abend durch die Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke. Im Anschluss bedankte sich der Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke bei allen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes für deren hervorragende Arbeit. Des Weiteren traten der Innenminister Michael Stübgen und der Landesvorsitzende des dbb brandenburg, Ralf Roggenbuck, an das Rednerpult.
Die GdV nutzte die Möglichkeit zum Austausch mit den Vertretern der politischen Spitze Brandenburgs zu den Themen Fachkräftemangel in der Landesverwaltung sowie flexible Arbeitszeiten und Homeofficemöglichkeiten im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Insgesamt war der Abend ein voller Erfolg mit vielen interessanten Gesprächen.
.


27.02.20223

dbb - Jahrestagung 2023

Am Rande der Jahrestagung 2023 in Köln traf unser Vorsitzender Thomas Falke auch mit Milanie Kreutz, Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung und stellvertretende Bundesvorsitzende und ihrer Stellvertreterin, Michaela Neersen, GdV, zusammen.
Die dbb bundesfrauenvertretung plant für 2023 neben zwei Hauptversammlungen am 14.06.2023 eine Frauenpolitische Fachtagung in Berlin. Thema "Hinsehen, Einschreiten, Vorbeugen-Null Toleranz bei sexueller Belästigung, Gewalt und mobbing".
Daneben wird das Mentoring-Seminar der dbb frauenvertretung fortgeführt.

24.02.2023

2. TVöD-Tarifrunde ohne echtes Angebot enttäuschend

Die zweite TVöD-Tarifrunde ist ergebnislos zu Ende gegangen.
Die Arbeitgeber haben zwar ein Angebot vorgelegt, dieses blieb allerdings weit hinter den Erwartungen zurück.
Der dbb-Vorsitzende Ulrich Silberbach kommentierte den Verhandlungsstand wie folgt: „Bund und Kommunen sind offenbar weiterhin nicht wirklich abschlussinteressiert“ und „Wir werden den Arbeitskampf in den nächsten vier Wochen weiter intensivieren müssen.“
Die GdV ist gewillt und bereit in den kommenden Wochen die anstehenden Aktionen zu unterstützen. Jetzt kann es nur heißen, Flagge zeigen und unsere berechtigten Tarifforderungen gegenüber den Arbeitgebern mit Maßnahmen zu untersetzen!
Die Verhandlungen werden am 27. bis 29. März 2023 in Potsdam in einer dritten Runde fortgesetzt.

http://www.dokumente.dbb.de/dokumente/geschaeftsbereich_tarif/2023/Flugblatt_Einkommensrunde_TVöD_2023_Nr19_dbb.pdf

23.02.2023

GdV-Bundesleitung zu Besuch beim SoVD

Auf Einladung des SoVD konnte sich die GdV-Bundesleitung am 24.02.2023 in Berlin mit dem SoVD austauschen. Für die GdV nahmen die beiden stellvertretenden Bundesvorsitzenden Detlef Mangler und Manfred Eichmeier und für den SoVD die Vorstandsvorsitzende Michaela Engelmeier sowie Anieke Fimmen, Referentin der Abteilung Sozialpolitik an dem Gespräch teil. Themen waren unter anderem das Gesetz zur Förderung eines inklusiven Arbeitsmarktes und die Neuzusammensetzung des Sachverständigenbeirats.




25.01.2023

Let's talk about HOMEOFFICE

Einladung zum GdV - Mitglieder - Stammtisch am 15.02.2023
Die GdV – Bundesleitung erweitert das Online-Angebot für Mitglieder der Gewerkschaft der Sozialverwaltung. Beim neuen Online-Format handelt es sich um einen digitalen Mitglieder-Stammtisch, an dem sich jedes einzelne Mitglied beteiligen kann.


Im Vorfeld des Mitglieder-Stammtisches können Anregungen, Feedback, Problemfälle oder auch Fragen aus dem täglichen Arbeitsumfeld an die GdV – Bundesleitung übermittelt werden.
Anmeldungen  sind bis 12.02.2023 an Thomas Falke zu richten. Der GdV – Mitglieder – Stammtisch findet am Mittwoch, den 15.02.2023 ab 19.00 Uhr über die Kommunikations-Plattform GoToMeeting statt.                                                                                                                                                                               Die erforderlichen Zugangsdaten werden nach erfolgter Anmeldung zugesandt. Wir freuen uns auf rege Beteiligung!


25.01.2023

Landesverband Bayern

Führungswechsel beim Bezirksverband Oberpfalz

Bei der Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes Oberpfalz am 25.01.23 wurde Richard Limmer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Limmer löst Norbert Wein ab, der den Vorsitz 6 Jahre innehatte und unter anderem auch zeitweise die Homepage des Landesverbandes Bayern betreute.  Der Landesvorsitzende Manfred Eichmeier bedankte sich bei Norbert Wein für sein großes Engagement und wünschte dem neuen Landesvorsitzenden alles Gute und eine glückliche Hand


25.01.2023

Einkommensrunde Bund und Kommunen am 24.01.2023 enttäuschend begonnen!

Nach der ersten Runde hat der dbb-Vorsitzende Ulrich Silberbach die Blockade von Bund und Kommunen bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst deutlich verurteilt und Proteste angekündigt. Kurz zuvor wurde die erste Verhandlungsrunde mit dem Bundesinnenministerium (BMI) und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ergebnislos beendet.
Die GdV ist mit Ulrich Silberbach einer Meinung, wenn er sagt: „Die Kolleginnen und Kollegen verlangen zu recht, dass ihre Reallohnverluste ausgeglichen werden. Es kann nicht sein, dass die, die uns so sicher durch die Mehrfachkrisen der letzten Jahre geführt haben, jetzt auch noch Zeche dafür zahlen sollen. Das erzeugt Frust und der wird sich auf Straßen und in Betrieben zeigen“.
Der dbb wird in den nächsten Tagen und Wochen eine Vielzahl von Protestaktionen und Warnstreiks organisieren, um den Druck auf BMI und VKA zu erhöhen. Wir als GdV wollen und müssen uns hieran aktiv beteiligen.
Die Verhandlungsrunden werden am 22./23. Februar und den 27./28. März 2023 in Potsdam fortgeführt.

https://www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2023/230124_Flugblatt_EKR2023_Nr8.pdf


21.01.2023

Sorgenfrei verreisen
Nur gut abgesichert in den Aktivurlaub - Ein Angebot für Mitglieder des dbb vorsorgewerks

Ab in die Berge - für viele das Schönste in den Wintermonaten. Der Versicherungsschutz sollte passen, denn das Risiko fährt immer mit.
In der Skisaison 2021/22 verletzten sich ca. 38.000 Deutsche beim Wintersport, für ca. 6.700 war eine stationäre Behandlung im Krankenhaus nötig (Quelle: ASU).
Bevor man Ski oder Snowboard anschnallt, sollte man sich damit auseinandersetzen, was im Falle eines Unfalls oder einer Erkrankung passiert. Bei einem Urlaub außerhalb Deutschlands, ist eine Auslandsreisekrankenversicherung (kurz: ARKV) absolut notwendig. Denn bei schwerwiegenderen Verletzungen oder Beschwerden muss im Zweifelsfall das Krankenhaus vor Ort aufgesucht werden. Über das dbb vorsorgewerk gibt es die ARKV bereits ab 7,92 € Jahresbeitrag – diese ist noch bis kurz vor Reisebeginn online abschließbar.
Je teurer die Reise, desto wertvoller wird eine Rücktrittskostenversicherung. Kann der gebuchte Urlaub kurz vor Abreise nicht angetreten werden, kann es passieren, dass trotzdem bis zu 100 Prozent des Reisepreises bezahlt werden müssen. Wird häufiger in Urlaub gefahren, stellt in der Regel ein sogenannter Jahrestarif die bessere und bequemere Variante dar; aber auch Einmaltarife sind online über die Website des dbb vorsorgewerk unkompliziert abschließbar.
Die Versicherungsexperten des dbb vorsorgewerk empfehlen zudem den Abschluss einer privaten Unfallversicherung. Diese bietet Schutz für den Fall einer dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung. Sportliche dbb-Mitglieder, die regelmäßig Sport treiben, sollten eine Police wählen, die eine gute Invaliditätsleistung, Reha-Management und Assistance-Leistungen umfasst. Das dbb vorsorgewerk hat für diesen Absicherungszweck die „Unfall komfort“ der DBV Deutsche Beamtenversicherung, langjährige Kooperationspartners rund um Absicherung, im Angebot. dbb-Mitglieder und ihre Angehörigen profitieren beim Neuabschluss von 23% Beitragsvorteil. Als stabile Basis einer optimalen Absicherung gilt eine Dienst- bzw. Berufsunfähigkeitspolice. Speziell Dienstanfänger finden beim dbb vorsorgewerk für den öffentlichen Dienst passende und attraktive Angebote.
Weitere Infos auf www.dbb-vorteilswelt.de/versicherung. Oder montags bis freitags von 10 Uhr bis 16 Uhr unter 030 4081 6444 beim dbb vorsorgewerk anrufen. Auf Wunsch werden Berater vor Ort vermittelt.



20.01.2023

Landesverband Bayern

 

Hervorragende Beteiligung bei digitaler Informationsveranstaltung zur Altersversorgung:

 

Mit rund 40 Teilnehmern verzeichnete die digitale Informationsveranstaltung der GdV Bayern am 19.01. zur Altersversorgung eine hervorragende Beteiligung. Friedrich Rackelmann, Experte des BBB und Vorsitzender des Kreisausschusses Bayreuth informierte bei der rund zweistündigen Veranstaltung nicht nur über die Grundzüge der Berechnung der Altersversorgung sondern erläuterte auch die jeweiligen Altersgrenzen und die Auswirkungen der Altersteilzeit auf die Altersversorgung.


 

 

 

03.01.2023

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"

 

 



 



Die Gewerkschaft der Sozialverwaltung wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2023!





22.12.2022

Landesverband Thüringen

Der Landeshauptvorstand (LaHaVo) des Thüringer Beamtenbunds (tbb) hat Renate Dreyse am 23. September 2022 für 30 Jahre Mitgliedschaft in der GdV und 26 Jahre im Landeshauptvorstand des tbb mit der höchsten Auszeichnung des tbb, der EHRENMITGLIEDSCHAFT geehrt. Außerdem trafen sich am 30.11.2022 die ehemaligen und aktiven GdV-Mitglieder unter dem Motto "Premiere" in der AWO-Begegnungsstätte Suhl. Anlass war der 30. Jahrestag des GdV-Landesverbandes Thüringen.




Führungswechsel bei der GdV Rheinland-Pfalz

Am Mittwoch, dem 30.11.2022, trafen sich in Brey bei Koblenz die Delegierten der GdV (Gewerkschaft der Sozialverwaltung) im Landesverband Rheinland-Pfalz zum Landesdelegiertentag.




GdV-Ehemaligentreffen in Regensburg

Vom 07. bis 09. September fand in Regensburg  das GdV-Ehemaligentreffen statt.




06.12.2022

Die Sozialverwaltung


Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift

"Die Sozialverwaltung" finden Sie hier





24.11.2022

GdV – Sitzung des Landestarifausschusses des dbb Brandenburg am 24.11.2022 zur Novellierung des Landespersonalvertretungsgesetzes   

Gegenstand der Sitzung war die Erarbeitung einer gemeinsamen Stellungnahme zum Entwurf des Gesetzes zur Novellierung des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPersVG) Brandenburg.


Die Sitzung wurde in hybrider Form durchgeführt. Seitens der GdV nahm Detlef Mangler als Landesvorsitzender teil.

Der Landestarifausschuss begrüßt die vorgeschlagene Novellierung des LPersVG. Mit dieser wird im Wesentlichen das Ziel verfolgt, die Modernisierung und Digitalisierung des öffentlichen Dienstes weiter voranzubringen. Die Nutzung der elektronischen Kommunikation wird vereinfacht und beschleunigt insofern zukünftig den Informationsaustausch zwischen Dienststelle und Personalrat und vermeidet Medienbrüche.

Wesentliche Neuerungen:

 

  1. Beschlussfassung über hybride Zusammenkünfte oder ausschließlich digitale Personalratssitzungen ermöglicht
  2. Beschlüsse des Personalrates können zukünftig auch auf elektronischem Weg angezeigt werden
  3. Möglichkeit der Mitbestimmung bzgl. der Stufenzuordnung
  4. Mitbestimmung bei den Grundsätzen des betrieblichen Gesundheits- und Eingliederungsmanagements
  5. PR-Neuwahl nur notwendig, sofern Anzahl der Personalratsmitglieder, auch nach Eintreten sämtlicher Ersatzmitglieder, „um mehr als ein Viertel der vorgeschriebenen Zahl“ gesunken ist

 

 


12.10.2022

Einkommensrunde mit Bund und Kommunen 2023 - GdV begrüßt die Forderung der Bundestarifkommission des dbb nach einer deutlichen Einkommenssteigerung von 10,5 Prozent mindestens jedoch 500 €!

 

Die Forderungen im Detail:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 10,5 Prozent, mindestens jedoch 500 Euro
  • Erhöhung der Entgelte der Auszubildenden, Studierenden, Praktikantinnen und Praktikanten um 200 Euro sowie eine verbindliche Zusage zur unbefristeten Übernahme der Azubis
  • Laufzeit 12 Monate
  • Zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Volumens auf den Bereich der Beamtinnen und Beamtinnen sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger des Bundes sowie eine Reduzierung der 41-Stunden-Woche im Bereich der Bundesbeamtinnen und -beamten
  • Verlängerung des Tarifvertrags zur Gewährung von Altersteilzeit
Die GdV unterstützt die Forderungen ausdrücklich. Die Mitarbeitenden im öffentlichen Dienst stehen vor großen Herausforderungen:

  • Massiv gestiegene Lebenshaltungskosten
  • Inflation und Energiekrise
  • Realer Einkommensverlust
  • Zunehmender Personalmangel und damit zunehmende Arbeitsverdichtung
  • Personalgewinnung in Konkurenz zur Privatwirtschaft
  • Steigerung der Attraktivität der öffentlichen Arbeitgeber
Im Hinblick der schwierigen Lage erwartet der der dbb-Vorsitzende Ulrich Silberbach "hammerharte Verhandlungen". Von daher werden wir in den Verhandlungen auch als GdV massiv Flagge zeigen müssen.

Die Tarifverhandlungen beginnen am 24. Januar 2023 in Potsdam. Eine zweite Runde ist für den 22. / 23. Februar 2023 angesetzt. Die entscheidende dritte Runde findet vom 27. bis 29. März 2023 statt.

https://www.dbb.de/fileadmin/user_upload/globale_elemente/pdfs/2022/221011_dbb_spezial_ekr_2023.pdf





07.10.2022

 

Landesverband Bayern

 Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"










25.09.2022

Landesdelegiertentag der GdV Sachsen am 24.09.2022

Am 24.09. 2022 fand in Chemnitz der Landesdelegiertentag der GdV Sachsen statt. Neben den Themen wurde dort auch ein neuer Landesvorstand für die nächsten 5 Jahre gewählt.

 

André Reichenbächer, Andreas Gierth, Silko Drechsel, André Albrecht (v.l, nach r.) – Quelle GdV-Sachsen

 

Als neuer Landesvorsitzender wurde André Reichenbächer ins Amt gewählt, seine Stellvertretung übernimmt ab sofort Silko Drechsel.  

Andreas Gierth wird weiterhin als Schatzmeister für eine solide finanzielle Basis unseres Verbandes sorgen und André Albrecht ist als Ansprechpartner des Vorstandes in Arbeitnehmerfragen neu gewählt worden.

Damit ist es dem Landesverband  gelungen, eine Verjüngung des Vorstandes zu erreichen.

Birgit Frick, Helga Löfke und Ralf Gerold wurden aus dem bisherigen Vorstand verabschiedet. Wir danken für die jahrelange sehr gute Arbeit.


23.09.2022

Hauptversammlung der dbb frauen in Stuttgart

 

„Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz – ein Kavaliersdelikt?“ – zu diesem Thema diskutierten die dbb frauen Lösungsansätze und Best-Practice-Beispiele im Rahmen der Sitzung der Hauptversammlung der dbb bundesfrauenvertretung am 22. und 23.09.2022 in Stuttgart mit Abgeordneten von Bündnis90/Die Grünen, CDU, FDP und SPD des baden-württembergischen Landtags, der zweiten Vorsitzenden des Landesfrauenrats Verena Hahn und Heidi Deuschle, der Vorsitzenden der Frauenvertretung des Beamtenbundes Baden-Württemberg.

 

Auch ein Austausch mit Baden-Württembergs Finanzminister Dr. Danyal Bayaz stand auf dem Programm; hier forderten die dbb frauen vor allem Verbesserungen bei den Gleichstellungsgesetzen des Bundes und der Länder, um den gegenwärtigen Krisen im öffentlichen Dienst mit einer gleichstellungsorientierten Personalpolitik begegnen zu können. Die GdV war bei der Sitzung durch die stellvertretende Vorsitzende der dbb frauen Michaela Neersen und Bundesfrauenvertreterin Karin Kuhbandner vertreten.

Von links: Michaela Neersen, dbb frauen-Vorsitzende Milanie Kreutz, Karin Kuhbandner (Bild: Kuhbandner)



21.09.2022

 

In eigener Sache:

Bei meiner täglichen Arbeit als GdV-Bundesvorsitzender unterstützt mich meine Frau Patricia, wo es eben geht. Als amtierende Schützenkönigin in unserem Heimatdorf Drolshagen-Berlinghausen nimmt sie an einem regionalen Wettbewerb teil. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Wettbewerb mit Ihrer Stimme täglich unterstützen würden. Es sind täglich auch mehrere Stimmen möglich. Mit den Handys über die mobilen Daten und Laptops/Tablets über WLAN. Wir zählen auf Ihre Stimme!! Vielen Dank für die Unterstützung!!

Die Qualifikationsrunde läuft bis zum 07. Oktober 2022 um 12.00 Uhr. Hier geht es zum Abstimmungslink:                                                                                             Patricia Falke


                                        

16.09.2022

Am 16. September erhielt die GdV - Bayern Gelegenheit zu einem Meinungsaustausch mit Sozialministerin Ulrike Scharf. Neben den aktuellen Herausforderungen für die Sozialverwaltung durch Personalmangel, die Digitalisierung und den IT-Fachkräftemangel standen dabei auch die kommenden Herausforderungen durch die Elterngeldnovellierung und die Einführung des SGB XIV im Mittelpunkt des Gesprächs. 





v.l. stellvertretende GdV-Landesvorsitzend Karin Kuhbandner, Sozialministerin Ulrike Scharf, GdV-Landesvorsitzender Manfred Eichmeier



09.09.2022

Ehemaligentreffen 2022

 

Das GdV-Ehemaligentreffen 2022 fand vom 7. bis 9. September in Regensburg statt. Organisator Rudolf Straubinger lud die 14 Teilnehmer zu einen Stadtspaziergang durch die Weltkulturerbe-Stadt ein. Weitere Programmpunkte waren die Befreiungshalle bei Kelheim, eine Schifffahrt zum Kloster Weltenburg sowie Führungen im Alten Rathaus von Regensburg sowie im Schloss St. Emmeram der Fürsten von Thurn und Taxis.


 

07.08.2022

Mitglieder des GdV-Bundes- und Bundeshauptvorstandes sowie des dbb-vorsorgewerks gratulierten dem GdV-Bundesvorsitzenden zum 50. Geburtstag in Drolshagen.






Bild: Steffi Libera


02.08.2022

Die Sozialverwaltung

 


Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift

"Die Sozialverwaltung" finden Sie hier





26.07.2022

GdV-Brandenburg im Gespräch mit dem dbb Landesverband Brandenburg

Auf Einladung des Landesvorsitzenden des dbb brandenburg und tarifunion, Ralf Roggenbuck kam es am 26.07.2022 zu einem ersten Gespräch mit dem neu gewählten Landesvorsitzenden der Gewerkschaft der Sozialverwaltung (GdV) Landesverband Brandenburg Detlef Mangler in den Räumen des dbb brandenburg.
Gegenstand des Gesprächs war unter anderem die Frage, wie es mit den home-office-Regelungen nach Ende der Pandemie weiter gehen soll. Des Weiteren wurde das Erfordernis der weiteren Digitalisierung in der Verwaltung und die damit einhergehende Notwendigkeit der dauerhaften Bereitstellung von entsprechenden Haushaltsmitteln thematisiert. Einen breiten Raum nahm die Frage ein, wie Nachwuchs in der Landesverwaltung gewonnen und wie insbesondere eine Abwanderung von Bestandsbeschäftigten verhindert werden kann.
Am Ende des Gespräches wurde eine Fortsetzung des Dialogs vereinbart.

19.07.2022

GdV beim BBB-Verbändetag am 18.07.2022

Mit einer Delegation von 4 Teilnehmern war die GdV beim BBB-Verbändetag am 18.07.2022 stark vertreten. Nach einer gemeinsamen Eröffnungsrunde, die neben dem Themenaufriss auch die Möglichkeit gab, Einblick in die Veranstaltungsorganisation des BBB zu gewinnen, standen Workshops in kleineren Gruppen unter anderem zu den Themen Rechtsschutz, Rolle des Tarifbereichs, Fortbildung über den BBB und Weiterentwicklung der Veranstaltungs-App auf dem Programm.










v.l.: Norbert Wein, Vorsitzender des GdV-Bezirksverbandes Oberpfalz, Karin Kuhbandner, stellvertretende GdV-Landesvorsitzende, BBB-Vorsitzender Reiner Nachtigall, stellvertretende GdV-Landesvorsitzende Sabine Hartmann-Ward, GdV-Landesschatzmeister und Vorsitzender der dbbjb, Dominik Konther (Foto: BBB)


10.07.2022

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"








15.06.2022

LV Brandenburg- Wahl eines neuen Landesvorstandes

 

Die GdV Brandenburg hat in ihrer Jahreshauptversammlung am 15.06.2022 einen neuen Landesvorstand gewählt. Zur Wahl angetreten und gewählt wurden:

Detlef Mangler (Vorsitzender und stellv. Kassierer), Franz Ifland (stellv. Vorsitzender), Gabriela Hannemann (stellv. Vorsitzende und Beauftragte für die Belange der Frauen), Frau Gabriele Herrmann (Kassiererin) sowie Frau Frauke Dunz (Schriftführerin).

Mit der Neuwahl des Vorstandes will die GdV-Brandenburg wieder sichtbarer werden, ihre Kompetenz als Fachgewerkschaft der Sozialverwaltung einbringen sowie die Interessen der Mitglieder, insbesondere bei kommenden Tarifverhandlungen, vertreten.

 


23.05.2022

GdV-Seminar zum SGB IX

Vom 19. bis 21.05.22 konnte die GdV endlich wieder ein Seminar zum SGB IX abhalten. 15 Kolleginnen und Kollegen aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Bayern kamen in Königswinter zusammen, um ihr Wissen in der Versorgungsmedizinverordnung und im Verfahrensrecht aufzufrischen. Aber auch aktuelle Themen wie die Digitalisierung des Schwerbehindertenverfahrens, die Bearbeitung von Anträgen von Flüchtlingen aus der Ukraine und die bevorstehende elektronische Übermittlung von Daten an die Finanzämter wurden behandelt.  Die GdV wird die Seminarreihe künftig jährlich wieder fortsetzen und zusätzlich auch Onlineseminare zu aktuellen Themen zum SGB IX anbieten.


 


27.04.2022

 „Let`s talk about GdV“ lautete das Thema des 1. GdV-Mitgliederstammtisches am Mittwoch, den 27.04.2022, und daran hielten sich auch alle Teilnehmer. Dabei ging es dieses Mal nicht um Ukraine,-Klima,- oder Coronakrise, sondern allein um die Arbeit und Ziele der GdV. Die Kommunikationsplattform Go-To-Meeting bot Teilnehmern aus 6 Landesverbänden von Brandenburg bis Bayern die Möglichkeit zum digitalen Meinungsaustausch. Fast 2 Stunden lang diskutierte der Stammtisch über Vorteile einer Mitgliedschaft in der GdV, Mitgliederwerbung, Arbeit des GdV-Bundesvorstandes, Homepage der GdV und die Erwartungen der Mitglieder. Auch die Arbeit in den Gremien  des  dbb und die Anträge der GdV zum dbb-Gewerkschaftstag wurden diskutiert. Zeitpunkt und Thema des nächsten Stammtisches werden in Kürze bekanntgegeben.


 

25.04.2022

SGB IX -Seminar für GdV - Mitglieder

Für das SGB IX - Seminar in Königswinter vom 19.05. - 21.05.2022 sind noch einige wenige Plätze frei. 

Für Kurzentschlossene hat die GdV - Bundesleitung den Anmeldetermin bis zum 29.04.2022 verlängert. 

Hier finden Sie das Seminarprogramm und Anmeldeformular.


15.04.2022

Die Gewerkschaft der Sozialverwaltung wünscht frohe und erholsame Ostertage!


 



29.03.2022

Die Sozialverwaltung 

 


Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift

"Die Sozialverwaltung" finden Sie hier






28.03.2022

Let's talk about GdV

Einladung zum 1. GdV - Mitglieder - Stammtisch am 27.04.2022 

Die GdV – Bundesleitung erweitert das Online-Angebot für Mitglieder der Gewerkschaft der Sozialverwaltung. Beim neuen Online-Format handelt es sich um einen digitalen Mitglieder-Stammtisch, an dem sich jedes einzelne Mitglied beteiligen kann.
Im Vorfeld des Mitglieder-Stammtisches können Anregungen, Feedback, spezielle Themen, Problemfälle oder auch Fragen aus dem täglichen Arbeitsumfeld an die GdV – Bundesleitung übermittelt werden. 

 

Anmeldungen und Themenvorschläge  sind an Thomas Falke zu richten. Der 1. GdV – Mitglieder – Stammtisch findet am Mittwoch, den 27.04.2022 ab 19.00 Uhr über die Kommunikations-Plattform GoToMeeting statt. Die erforderlichen Zugangsdaten werden nach erfolgter Anmeldung zugesandt. Wir freuen uns auf rege Beteiligung!

 

23.03.2022

GdV - Landesverband Nordrhein-Westfalen

Landtag NRW stimmt Besoldungsanpassungen und Corona-Sonderzahlung zu. 

„Besoldungspaket“  beschlossen

Am 23. März 2022 hat der Landtag NRW drei Gesetzesvorhaben zugestimmt, mit denen das Ergebnis der Einkommensrunde für die Länder auf die Beamtinnen und Beamten sowie die Versorgungsempfängerinnen und -empfänger in NRW übertragen werden soll. Dies beinhaltet die Besoldungsanpassung zum 1. Dezember 2022 und die Corona-Sonderzahlung, aber auch weitere Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts zur amtsangemessenen Alimentation. Umfasst ist ebenfalls die Abschaffung der Kostendämpfungspauschale.  Quelle:dbb nrw

 

19.03.2022 

 Funktionsträgerschulung der GdV vom 11.03. bis 13.03.2022

Zum ersten Mal seit 2018 konnte der Bundeshauptvorstand der GdV vom 11.03. bis13.03.2022 in Königswinter wieder zu einer Funktionsträgerschulung zusammenkommen. Erfreulicherweise waren Bundesvorstand und die Vorsitzenden der Landesverbände fast komplett vertreten.

 




16.03.2022

Die GdV - Bundesleitung unterstützt die Spendenaktion des dbb beamtenbund und tarifunion in Zusammenarbeit mit der bbbank

Der dbb ruft zu Spenden für die Opfer des Ukraine-Krieges auf. Geldspenden können ab sofort über das Spendenkonto der BBBank-Stiftung gesammelt werden.

„Niemand in Europa hat sich vorstellen können, dass der Krieg zurückkommt, und ich hoffe, dass der Wahnsinn, der unendliches Leid bringen wird, zu stoppen ist“, sagt dbb Chef Ulrich Silberbach. „Die Familien und Kinder, die jetzt zu tausenden vor der russischen Aggression gegen ein demokratisches Land aus ihrer Heimat flüchten, stehen vor einer ungewissen Zukunft. Sie verdienen unser ganzes Mitgefühl. Neben den wichtigen Sachspenden sind auch Geldspenden notwendig, um sie mit dem Nötigsten versorgen zu können. Die BBBank Stiftung ist ein enger Kooperationspartner des dbb. So können wir garantieren, dass die gesammelten Gelder zu 100 Prozent bei den hilfsbedürftigen Menschen ankommen“, so Silberbach.
Spenden sind direkt über die Internetseite www.bbbank-stiftung.de/mitmachen/spende/ukraine möglich.


 

03.03.2022

7. Landesdelegiertentag des GdV - Landesverbandes Thüringen
 

Die Delegierten des 7. Landesdelegiertentages wählten am 03.03.2022 eine neue GdV - Landesleitung. Michael S. Brock und Martin Peters sind die neuen  Landesvorsitzenden in Thüringen Unter der erstmals gewählten "Doppelspitze" wurden die Arbeitsschwerpunkte für die kommenden fünf Jahre festgelegt. Ausführlicher Bericht erfolgt in der Ausgabe "Die Sozialverwaltung" am 01.04.2022. 





15.02.2022

GdV-Bundesleitung im Gespräch mit dem BMAS

Am 15.02.2022 erhielt die GdV-Bundesleitung die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Abteilung V des BMAS. Für die GdV nahmen der Bundesvorsitzende Thomas Falke und der stellvertretende Bundesvorsitzende Manfred Eichmeier, für das BMAS der Referatsleiter Herr Dr. Mozet, sowie Herr Dr. Hauser, Frau Dr. Heltweg und Nina Herten an dem Gespräch teil. 

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die weitere Entwicklung der 6. Änderungsverordnung zur Versorgungsmedizinverordnung Die GdV erhielt dabei die Gelegenheit, eingehend ihre Positionen darzulegen. Ein Austausch erfolgte ebenfalls zu den im Koalitionsvertrag genannten Reformvorhaben zum SGB IX, insbesondere zum geplanten digitalen Teilhabeausweis und zur Genehmigungsfiktion bei Anträgen auf Leistungen der Integrationsämter. Nähere Informationen können dazu in der nächsten Ausgabe der Sozialverwaltung nachgelesen werden.


08.02.2022

Landesverband Bayern - GdV im Gespräch mit Anette Kramme, parlamentarische Staatssekretärin beim BMAS

 

Am 08.02.2022 erhielt der stellvertretende GdV-Bundesvorsitzende Manfred Eichmeier die Gelegenheit zu einem Austausch mit der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Frau Anette Kramme. 

 

Frau Kramme ist innerhalb des BMAS vor allem für den Bereich Arbeit zuständig. Eichmeier übermittelte die Glückwünsche des gesamten Bundesvorstandes der GdV zur (Wieder)Berufung in das zweithöchste Amt beim BMAS. 

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Gesprächs stand dann vor allem die geplante Genehmigungsfiktion, nach der vollständig an das Integrationsamt übermittelte Anträge nach sechs Wochen ohne Bescheid als genehmigt gelten sollen. Eichmeier legte dar, dass die Genehmigungsfiktion in der im Koalitionsvertrag beschriebenen Form so nicht umsetzbar ist.

V.i.S.d.P
Manfred Eichmeier


02.01.2022

Landesverband Bayern

Neue Ausgabe der Verbandszeitschrift "info und meinung"

info und meinung 01/2022
info und meinung 012022.pdf (7.52MB)
info und meinung 01/2022
info und meinung 012022.pdf (7.52MB)

  




Weitere Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

17.11.2021

GdV - Landesverband Bayern ruft zur Unterschriftenaktion auf!

 Unterschriftenaktion TV-L_Bayern.pdf


Zurück zur Übersicht